Logo

Das Sai (auch Gabel genannt) ist eine sehr stabile Waffe mit Ursprung aus Okinawa. Sie ähnelt einem Dreizack, wobei der Griff kurz und die mittlere Spitze der Gabel stark verlängert ist. Mit dem Sai sind Block-, Schlag- und Stoßtechniken möglich, aber auch (beim Kampf mit anderen Waffen) Klemm- und Entwaffnungstechniken. Bei der Verteidigung gegen einen Schwertangriff kann mit einem gut geführten Sai die Klinge des Schwertes gebrochen werden. Die Anwendung erfolgt meist paarweise, es gibt aber auch Einzelübungen. Einige traditionelle Katas werden sogar mit drei Sai durchgeführt, wobei das dritte Sai als Kurzstrecken-Wurfwaffe zum Einsatz kommt.

Die Kama (oder Sichel) hat ihren Ursprung im bäuerlichen Bereich, wo sie zum Pflanzen und Ernten von Reis verwendet wird. Sie wird sowohl als Einzelwaffe als auch als Paarwaffe genutzt.

Shuriken (Wurfsterne) sind nicht nur zum Werfen geeignet, sie können auch als Block-, Stich- und Reißtechnik verwendet werden. Sie stellen eine klassische Ninja-Waffe dar. Leider sind Wurfsterne in Deutschland nach dem neuen Waffengesetz verboten, somit sind sie nicht mehr im Ausbildungsprogramm enthalten. Die Katas können mit Nachbauten aus Holz oder Kunststoff erlernt werden.

Soft - Nunchaku ist die Sportversion des Kobudo-Nunchakus. Bekannt geworden ist das Nunchaku durch das perfekte Beherrschen der Waffe durch Bruce Lee. Im Soft-Nunchaku gab es Wettkämpfe, Selbstverteidigungstechniken, Formen u.v.m.. Leider ist Soft-Nunchaku in Deutschland nach dem neuen Waffengesetz ebenso wie die "normalen" Nunchaku verboten und somit nicht mehr im Ausbildungsprogramm enthalten.